TSI Congress 2020
TSI Congress 2020
TSI Congress 2020
Berlin onsite & globally online
1 & 2 October 2020
TSI Congress 2020 Berlin onsite & globally online Thank you to everyone who took part in this year's TSI Congress – hybrid for the first time!! We had a great time and can not wait for next year! Save the Date: 30 September & 1 October 2021! Weitere Infos
Agenda Die komplette Agenda des TSI Kongress 2020 ist jetzt online! Mehr als 100 Referenten in 30 Sessions. Onsite und online! Weitere Infos

Nachberichterstattung zum TSI Kongress 2020 am 01. und 02. Oktober 2020

Der Live-Stream des Eröffnungspanels zum TSI Congress 2020 ist für alle Websitebesucher barrierefrei zu schauen. Alle weiteren Videoaufzeichnungen der knapp 30 Sessions stehen passwortgeschützt nur den registrierten Teilnehmer und Panelisten des Kongresses zur Verfügung. Hier geht es für registrierte Besucher direkt zur Agenda auf der Eventplattform und den jeweiligen Aufzeichnungen der Sessions.


TSI Kongress 2020 – Berlin onsite & globally online

Die „alten Hasen“ werden sich noch erinnern: 2007, etwa zwei Monate nach den SOS-Meldungen von Bear Stearns und IKB, fand der erste TSI Kongress in Berlin statt. Der zweite Kongress, im Oktober 2008, folgte nur wenige Tage nach dem Konkurs von Lehman Brothers. Die Finanzkrise hatte die Welt fest im Griff; und mit ihr begann danach eine lange Zeit intensiver Regulierungsdebatten. Verbriefungen waren davon besonders betroffen.

Zwölf Jahre nach Lehman Pleite

Heute, zwölf Jahre später, die Erinnerungen an diese Jahre sind noch nicht verblasst, bringt das Coronavirus eine bislang beispiellose Krise über die Welt, die ebenfalls nicht spurlos an den Finanzmärkten vorbeigehen wird.

Notenbanken und Politik stellen sich den neuen Herausforderungen in bislang einmaliger Eindeutigkeit. „Unprecedented“, beispiellos sind die Worte, die immer wieder das Geschehen beschreiben sollen.

Doch wie wirksam sind diese Maßnahmen? Was erwarten Real- und Finanzwirtschaft? Ein V-, ein U-förmiger Aufschwung? Deflation, Inflation, Stagflation – an Prognosen herrscht kein Mangel.

Dafür nehmen die Fragen zu.

Antworten auf die Fragen finden

Diesen Fragen nachzugehen, hat sich die TSI von jeher zur Aufgabe gemacht und auch in diesem Jahr, am 1. und 2. Oktober sind wir diesen Fragen auf dem TSI Kongress 2020 nachgegangen, um daraus die Ideen und Aufgaben/Aktivitäten für die Zukunft zu abzuleiten.

Dabei ging es nicht nur um die wirtschaftlichen Implikationen der Coronakrise auf die Real- und Finanzwirtschaft sowie die verschiedenen Assetklassen, auf Autoverbriefungen, auf RMBS, auf Market Place Lending Plattformen, CLOs und Kreditfonds.

Der Blick nach vorne und auf die möglichen Lösungen

Ebenso wichtig war uns der Blick nach vorne und den erforderlichen Lösungen. 

Denn es gilt zu fragen: Wurden die richtigen regulatorischen Folgerungen aus der letzten Finanzkrise gezogen oder zeigen sich gerade jetzt, in der Corona-Krise erst deren Lücken und Schwachpunkte? Und was folgt daraus, was bedarf einer dringenden Korrektur, wohin muss die Reise nun gehen?

Der Blick auf die Regulierungen der vergangenen Jahre zog sich wie ein roter Faden durch den Kongress. In mehreren Panels wurde darauf hingewiesen, dass immer noch kein Level Playing Field von Verbriefungen mit anderen Kapitalmarktinstrumenten besteh, sei es bei Kapitalunterlegungen, bei qualitativen Anforderungen, oder im Hinblick auf Transparenz und LCR Einstufung.

Welche ersten Konsequenzen sind im Markt erkennbar?

Noch sind die Folgen der Coronakrise nicht abschließend bewertbar. Insolvenz- und aufsichtsrechtliche Regeln wurden übergangsweise außer Kraft gesetzt, was es schwer macht, die zukünftigen Kreditausfälle abzuschätzen.

Es bestand jedoch Einigkeit bei den Marktteilnehmern und Diskutanten, dass Non Performing Loans bei Banken deutlich zunehmen werden, ebenso wie die Anforderungen an Risiko- und Eigenkapitalsteuerung.

Praktikable Lösungen für synthetische Verbriefungen sowie die Verbriefung von NPLs sind daher dringender geboten denn je.

Europäische Politik auf dem Plan

Die EU-Kommission und deren High-Level-Expert Group sehen den Handlungsbedarf. Von dringlichen „quick fixes“ ist die Rede. Erste Vorschläge der Kommission liegen auf dem Tisch. Nun sind Parlament und vor allem auch der EU-Rat gefragt. Und Deutschland fällt in diesen entscheidenden Monaten die Ratspräsidentschaft zu.

Die Bundesregierung unterstützt das Programm der EU-Kommission nachdrücklich, wie Dr. Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, in seinem Kongressbeitrag deutlich machte. Sie wird ihre Ratspräsidentschaft dafür nutzen, die Vorschläge umzusetzen.

Die Zukunftsrisiken für Europas Finanzmärkte sieht Kukies hingegen in der kommenden, noch stärkeren Vermischung von Banken- und Staatsrisiken. Um diesen zu begegnen bedarf es seiner Meinung nach deutlichen Fortschritten in der Banken- und Kapitalmarktunion.

Die künftige Rolle von Verbriefungen

Gerade jetzt wird somit deutlich, dass Europa einen funktionierenden Verbriefungsmarkt braucht, um Banken- und Kapitalmarktfinanzierung zu vernetzen, Kreditrisiken an die Kapitalmärkte zu transferieren und die Corona-Auswirkungen zu überwinden. Dieses Mal wird die Verbriefung ein Teil der Lösung sein, so waren sich viel hochrangige Marktteilnehmer einig.

Wie auch auf den TSI Kongressen der vergangenen Jahre wurde den realwirtschaftlichen Verbriefungen von Handels- und Leasingforderungen über die ABCP-Programme von Banken breiten Raum gegeben. Groß war das Bedauern der Marktteilnehmer, dass dazu weder in dem High Level Report noch in den aktuellen EU-Plänen Substanzielles enthalten ist.

Doch nicht nur die Verbriefungsthemen bewegten die Teilnehmer. Corona ist auch ein Weckruf für die Digitalisierung und auch der Verbriefungsmarkt wird nachhaltig davon betroffen sein.

Wie weit hingegen Europa den USA und Asien bei der Digitalisierung hinterherhinken, war Thema des Weinabends. Gastredner war Prof. Klemens Skibicki, Mitglied des Beirates „Junge digitale Wirtschaft“ beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Unternehmensberater.

Finanzierungsbedingungen der Realwirtschaft unter Coronabedingungen

Ein weiteres zentrales Thema waren die Finanzierungsbedingungen der Realwirtschaft unter Coronabedingungen. Der zwar nicht durch Corona eingeläutete aber deutlich beschleunigte Strukturwandel und die damit einhergehenden vielfältigen staatlichen Programme, werden auch den Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft in Bezug auf C02-Neutralität beschleunigen und damit tiefe Spuren in der Realwirtschaft hinterlassen. Die Auswirkungen der ESG-Finanzmarktregulierung auf die Realwirtschaft fanden auf dem Kongress reges Interesse.

Auch der heraufziehende Wirtschaftskrieg zwischen USA und China war Kongressthema. Das Interview mit dem ausgewiesenen China- und USA-Kenners Prof. Markus Taube gab einen guten Einblick in die Herausforderungen, vor der Europa hier steht.

Der TSI Kongress 2020 war wie in den Jahren zuvor ein Treffen der Fachleute aus Kanzleien, WP-Gesellschaften, Banken, Investorenkreisen mit politischen Entscheidungsträgern, Regulatoren und Aufsichtsbehörden. Über 110 Referenten beteiligten sich an den Panels, Workshops, Round Tables und Business Events, davon fast zwei Drittel vor Ort. Nicht alle konnten coronabedingt onsite dabei sein und doch versammelten sich auch in diesem Jahr ca. 160 Experten vor Ort unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen, die eine solche Veranstaltung in diese Zeiten erfordert. Für alle anderen stellte die TSI den Kongress als Live-Stream im TV Look & Feel mit fast 30 Veranstaltungen über 1,5 Tage zur Verfügung. Von dieser Möglichkeit machten fast 500 registrierte Teilnehmer Gebrauch.

Stimmen unserer Teilnehmer:

Feedback eines hochrangigen Investors als online-Teilnehmers: „Ich habe in letzter Zeit einige hybrid (on-site/off-site) Veranstaltungen besucht. Ihre Konferenz war eindeutig diejenige, die am besten organisiert war. Auch die technische Plattform war hervorragend.“ Und ein anderer resümierte: „Ich muss wirklich sagen, dass Sie es mit dieser Veranstaltung geschafft haben, Konferenzen 2.0 auf ein neues Format zu heben.“

Das Zusammenkommen von onsite und online gab dem TSI Kongress 2020 seinen besonderen Reiz. Es war darüber hinaus der Einstieg in eine neue hybride Zukunft des TSI Kongress – onsite in Berlin and globally online.

Die verbriefungsrelevanten Themen wird die TSI wie gewohnt im Partnerkreis, mit ihren Gesellschaftern, Politik und Aufsicht aufnehmen, begleiten und voranbringen.

Auch in diesem Jahr gab es eine Sonderausgabe der „die bank“ mit Artikeln zu den zentralen Themen des TSI Congress 2020.

Auszug aus der Themenübersicht:

  • Finanzmarktregulierung und Mittelstandsfinanzierung – Learning aus der Coronakrise
  • STS Spezial – Könnte die Verbriefungswelt ein Entwurf für eine umfassendere Kapitalmarktregulierung sein? 
  • Wie wirken die weltweiten Geldschöpfung und Konjunkturprogramme auf ESG und Sustainable Finance?
  • Learnings aus der Coronakrise – Warum EU, EZB und Bundesregierung die offenen Baustellen bei Verbriefungen dringend anpacken sollten
  • Aktuelle Herausforderungen der Finanzierung der Realwirtschaft – Interview Michael Theurer, FDP

… und einige mehr. Hier geht es zur Sonderausgabe die bank.


Ihre Ansprechpartnerin
Monika Beye

Direktorin
Key Account Management, Marketing und PR
Telefon: +49 (0)69 2992-1733
E-Mail: monika.beye@tsi-gmbh.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Veranstaltungen/Sponsoring