TSI Kongress

TSI Kongress 2014 – Themengebiete

Regulierung 2014 ff.
Die Regulierung wird uns in 2014 nachhaltig beschäftigen. Alle wesentlichen Finanzmarktregulierungswerke (CRR, Solvency II, CRA 3, AIFM) einschließlich ihrer Konkretisierungen (Regulatory Technical Standards) werden im Laufe des Jahres vorliegen. Die damit einhergehenden Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle von Banken und Versicherungen sowie auf die Finanzmarktstabilität und die Finanzierung der Realwirtschaft werden dann deutlicher als bisher zutage treten. Gleichzeitig werden die Widersprüche in den Regulierungswerken spätestens dann ersichtlich werden. Die aktuelle Diskussion um Asset Encumbrance und die Behandlung von Staatsanleihen ist ein erstes Wetterleuchten kommender Auseinandersetzungen. Dies wird viel Stoff zum Erfahrungsaustausch liefern, zumal die anstehenden Aufgaben, insbesondere durch den zeitlichen Zusammenfall des Einstiegs in die europäische Bankenunion und den damit verbundenen Asset Review Prozess von EBA und EZB, vielfältig und komplex sind.

 

Asset Based Finance Optionen
Im Zuge der weiteren Entwicklung wird klarer eingeschätzt werden können, was die Regulierung für die einzelnen Segmente des Asset Based Finance Marktes mit sich bringt. Wie werden Covered Bonds und ABS in den Regulierungswerken behandelt und wie werden sich demzufolge Kreditfonds, gedeckte Schuldscheindarlehen oder Project Bonds entwickeln? Und welche Konsequenzen hat die Regulierung für Verbriefungsinstrumente, die einen direkten realwirtschaftlichen Bezug haben, wie die Verbriefung von Leasing- und Handelsforderungen über ABCP-Programme oder SME- und Auto-ABS? Und schließlich: Was treibt den Asset Based Finance-Markt jenseits der Regulierung in 2014?

 

Konsequenzen der Finanzmarktregulierung für das Treasury von Unternehmen
Viele Regulierungswerke betreffen direkt das Treasury auch der Realwirtschaft und verändern damit die Kunde-Bank-Beziehung. So hat EMIR beispielsweise erhebliche Auswirkungen auf Form und Inhalt von Absicherungsgeschäften; und neue Bail In Regeln werden die Aufmerksamkeit des Treasurers auf seinen Zahlungsverkehr lenken, um nur zwei Beispiele zu nennen. Auch diesen Fragen wollen wir auf dem TSI Kongress 2014 im Dialog zwischen Vertretern der Realwirtschaft und Bankvertretern nachgehen.

 

GO live! der Bankenunion
Im Oktober 2014 sollen die Stresstest für die größeren Banken der Eurozone abgeschlossen und ihre Aufsicht anschließend auf die EZB übergehen (SSM). Auch der Rahmen für eine europaweite Regulierung der Bankenrestrukturierung und -abwicklung (SRM) soll bis dahin bereits konkrete Züge angenommen haben. Beide Vorhaben werden tiefgreifende Auswirkungen auf die europäische Banken- und Regulierungslandschaft haben und sicherlich auch manche der im Rahmen von Basel III und Solvency II neu eingeführten Regulierungen in einem neuen Licht erscheinen lassen. Von daher ist der TSI Kongress Anfang Oktober 2014 der richtige Ort zum richtigen Zeitpunkt, um diese Themen intensiv zu diskutieren.

 

Infrastruktur- und Langfristkredit
Im Bereich der Projekt- und Infrastrukturfinanzierungen zeichnen sich erhebliche Verschiebungen ab. Für traditionelle Anbieter wie Banken verliert das Geschäftsfeld aus regulatorischen Gründen an Attraktivität; neue Formen der Intermediation entstehen, wie z. B. Project Bonds und Infrastrukturfonds. Wie gestaltet sich vor diesem Hintergrund die weitere Marktentwicklung? Was treibt die Nachfrage nach derartigen Finanzierungen und wie wird sich das Angebot in diesem Marktsegment entwickeln und gestalten?

 

Die Zukunft von Verbriefungen und HQ ABS
Per heute (Stand März 2014) liegen viele Regulierungsvorschläge wie der Draft RTS large exposure, die EBA Vorschläge zur LCR, die BCBS-Vorschläge zur Revision der EK-Unterlegung für ABS sowie die vorläufigen Drafts zur Solvency II EK-Unterlegung für Versicherungen auf dem Tisch. Bliebe es bei den jetzigen Überlegungen, dann würde dies den Verbriefungsmarkt in 2014 schwer beschädigen. Andererseits gibt es aktuell auch gewichtige Gegentendenzen und Aktivitäten seitens der Regulierung. Äußerungen hochrangiger Notenbanker und auch Aufseher (Draghi, Mersch, Carney, Ingves) bereits Ende letzten Jahres gingen dahin, dass ein intakter ABS-Markt eine Voraussetzung sei, um Europas Kreditmärkte wieder in Gang zu bringen. Eine gewichtige Lobby für einen Verbriefungsmarkt 2.0, der hochtransparent, hervorragend dokumentiert und mit qualitativen Underlyings unterlegt sein sollte. Deutsche Qualitätsverbriefungen, beispielsweise Auto-ABS, nehmen diesbezüglich bereits heute eine Vorreiterrolle ein und stehen auch im Zentrum der Diskussion um "High Quality ABS".

 

Notieren Sie sich den 1. und 2. Oktober 2014 und auch den 3. Oktober 2014 schon heute in Ihrem Kalender und treffen Sie Fach- und Führungskräfte aus allen namhaften Banken, Originatoren und Arranger, internationale Investoren, Kanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Ratingagenturen und Beratungsunternehmen, Dienstleister sowie Vertreter der Aufsicht, Politik und Wirtschaft! Auch für Treasurer und CFOs des großen deutschen Mittelstandes gewinnt der Kongress zunehmend an Interesse. Über 40 Diskussionsforen und Workshops sowie viele Business Events bieten umfangreiche Informationen und zahlreiche Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen.

TSI Congress 2014 … where the community meets!

 

Monika Simm
Key Account Management, Marketing und PR
Telefon: +49 (0)69 2992-1733
E-Mail: monika.simm@tsi-gmbh.de