Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Blick auf die Performance europäischer Verbriefungen im vierten Jahre der Krise überrascht: Die kumulierten Ausfälle bei den gerateten Anleihen halten sich mit etwa 0,5 % in Grenzen, ­ebenso verhält es sich mit den Downgrades. Europäische Verbriefungen schneiden demzufolge in der Krise wesentlich besser ab als vergleichbare Unternehmensanleihen. Und dies gilt insbesondere auch für deutsche Verbriefungen von Bankkrediten oder Leasing- und Handelsforderungen. Die gute deutsche Entwicklung kann als das Ergebnis solider Kreditpolitik in Kombination mit guten makroökonomischen Daten angesehen werden. Vor diesem Hintergrund ist festzustellen, dass die Rahmenbedingun­gen in Deutschland eine gute Ausgangsbasis für einen wieder anspringenden Verbriefungsmarkt bieten. Jetzt kommt es darauf an, das Interesse der internationalen Investoren auf deutsche Verbriefungen zu lenken. Die von der TSI entwickelte Zertifizierung "Deutscher Verbriefungsstandard" kann dabei für zusätzliche Vertrauensbildung sorgen.

Im Mittelpunkt der aktuellen Diskussionen um das Instrument Verbriefungen steht das Thema Regulierung. Die vorgeschlagenen Bestimmungen im Rahmen von CRD IV würden zur Folge haben, dass die Risikotragfähigkeit von Banken zusätzlich belastet wird. Eine kreditbasierte Volkswirtschaft wie die deutsche wird deshalb stärker als bisher darauf angewiesen sein, die internationalen Kapitalmärkte für die Refinanzierung der Wirtschaft und den Risikotransfer zu nutzen. Das Instrument Verbriefung steht somit auch für Wirtschaft und Industrie wieder auf der Tagesordnung. Es ist daher richtig und wichtig, dass sich viele Vertreter der deutschen Industrie und des Handels aktiv an dem diesjährigen TSI Kongress beteiligen werden.

Regulierung soll in erster Linie darauf ausgerichtet sein, Vertrauen und Sicherheit im Sinne der Marktteilnehmer zu schaffen. Demgegenüber hemmt die Unsicherheit über die Umsetzung und die Anwendung neuer Regeln die Marktentwicklung. Der offene Dialog der verschiedenen Akteure trägt maßgeblich dazu bei, mögliche Unsicherheiten zu adressieren und Lösungsalternativen aufzuzeigen, um den Finanzstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Berlin ist der ideale Platz für diesen Dialog. Wie in den Vorjahren werden auch Aufsichtsbehörden, Ministerien und die Politik bei dem diesjährigen TSI Kongress mitwirken.

Der TSI Kongress 2010 trägt in besonderer Weise der zunehmenden Internationalisierung Rechnung und öffnet sich nach Europa. Neben der Beteiligung vieler Auslandsbanken und ausländischer Inves­toren spiegelt sich diese Entwicklung auch in der Themenauswahl, dem umfangreichen englischsprachigen Workshopangebot und dem Rahmenprogramm für Investoren wider.

Verbriefungen "Made in Germany" sind eine echte Chance für Investoren, Banken und die deutsche Wirtschaft. Ich würde mich freuen, wenn Sie am 7. und 8. Oktober 2010 in Berlin mit dabei sind.

Ihr

Dr. Günther Bräunig
Beiratsvorsitzender der TSI