TSI-Kongress 2008 -
Perspektiven für den deutschen ABS- und Kreditmarkt

Am 1. und 2. Oktober 2008 fand der jährliche TSI-Kongress 2008 "Perspektiven für den deutschen ABS- und Kreditmarkt" in Berlin statt. An die 600 Teilnehmer aus Banken, Kanzleien, Ratingagenturen, Dienstleistern, Aufsichtsbehörden, EU-Kommission, EZB, Wirtschafts- und Finanzministerium sowie Politik kamen zusammen um die aktuellen Themen in 35 Foren und Workshops zu diskutieren und sich auszutauschen.

Vor dem Hintergrund der Ereignisse auf den internationalen Finanzmärkten fanden vor allem alle Themen zu den Entwicklungen auf den Kreditmärkten, zu neuen aufsichtsrechtlichen Fragen und dem politischen Krisenmanagement, zu Fragen der Refinanzierung über die EZB sowie Qualitätsstandards bei der Kreditherauslage und Verbriefung hohe Aufmerksamkeit.

Jörg Asmussen, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, stellte in seiner Eröffnungsrede die Verantwortung des Staates für die Stabilität des Finanzsystems heraus. Er wies jedoch auch darauf hin, dass es im Finanzmarkt stärker als bisher der ordnenden Hand des Staates bedürfe, der Regeln setze und vor allem auch durchsetze. Das Eröffnungsforum wurde von Herrn Gerhard Hofmann, Mitglied des Vorstandes beim BVR, moderiert. Neben Jörg Asmussen nahmen Michael Reuther und Werner Taiber, Vorstände bei der Commerzbank und WestLB sowie Herr Michael Zlotnik, Head of Banking Ratings Europe, Middle East & Africa, Standard & Poor's teil. Im Vordergrund der Diskussion stand die Bewertung des deutschen Kredit- und Verbriefungsmarktes vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise. Es wurde betont, dass das regulatorische Umfeld sowie die weiterentwickelten Industriestandards des deutschen ABS- und Kreditmarktes im Vergleich zu jenen Märkten, von denen die Kreditkrise ausging, den deutschen Verbriefungsmarkt von anderen Märkten positiv abhebt. Der in Deutschland bereits eingeschlagene Weg der Standardisierung und Transparenz sei konsequent weiterzugehen, war eines der Fazits. Es müsse Ziel sein, deutsche ABS international vergleichbar zu positionieren, wie der deutsche Pfandbrief dies im Covered Bond Markt bereits seit Jahrzehnten sei.

 

 

Eine lebhafte und fachlich hochkarätige Diskussion entspann sich auch im Schlusspanel: unter der Moderation von Klaus-Friedrich Otto, Herausgeber der Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, diskutierten Hartmut Schauerte, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, der finanzpolitische Obmann der CDU/CSU-Fraktion, Leo Dautzenberg, Ludwig Stiegler, stellvertretender Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion und Prof. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums des Institutes der deutschen Wirtschaft in Köln, zum Thema Auswirkungen der Kreditkrise auf die Unternehmensfinanzierung in Deutschland. Alle Referenten bekannten sich zur Qualität des deutschen Kredit- und Verbriefungsmarktes und forderten die Industrie auf, sie sollten über die TSI entweder durch Einführung entsprechender Industriestandards oder durch konstruktive Vorschläge für ein deutsches Verbriefungsgesetz zur weiteren Stärkung des deutschen Verbriefungsmarktes beitragen. Ausdrücklich begrüsst wurden die vorliegenden regulatorischen Vorschläge; es wurde jedoch auch betont, dass jede Regulation dazu dienen müsse, den Verbriefungsmarkt sicherer zu machen ohne den Markt selbst in Mitleidenschaft zu ziehen.

Auch die aktuellen "Rettungsaktionen" und ihre ordnungspolitische Rechtfertigung wurden erörtert. Es herrschte Einigkeit, dass diese aus Gründen der Finanzmarktstabilität notwendig gewesen seien, darüber hinaus jedoch alles getan werden müsse, um etwaigen Moral Hazard zu vermeiden.

   

   

Sowohl im Eröffnungs- als auch im Schlusspanel, aber auch in allen Foren und Workshops die sich mit regulatorischen Fragen beschäftigten, wurde deutlich, dass Staat, Aufsichtsbehörden und Industrie im engen Schulterschluss an der Krisenbewältigung arbeiten und bereits Folgerungen aus der Krise ziehen, um die Kredit- und ABS-Märkte in Deutschland sicherer zu machen.

Die TSI sowie ihre Gesellschafter und Sponsoren sind aufgefordert, in diesem Prozess eine aktive Rolle zu übernehmen.